Risiken durch Blutdrucksenker

in Gesundheit, Herz & Kreislauf, Internet News

Blutdrucksenker

Gesundheits-Wissen

Blutdrucksenker erhöhen Krebsrisiko

Eine Kohortenstudie mit fast einer Million Teilnehmer kam zu diesem Ergebnis. Die über 20 Jahre durchgeführte Beobachtung der Population konnte nachweisen, dass bei einer langfristigen Einnahme von ACE-Hemmern (Angiotensin Converting Enzyme) das Lungenkrebsrisiko deutlich ansteigt. Die Beobachtung einzelner Patienten erfolgte durchschnittlich über 6,4 Jahre. Damit müsste bei vielen Bluthochdrucksenkern die Therapie womöglich hinterfragt werden.

 

Sartane die bessere Wahl?

ACE-Hemmer und Sartane (Angiotensin-Rezeptorantagonisten) sind die weltweit wohl am häufigsten eingesetzten Mittel zur Blutdrucksenkung. Oftmals als Teil einer Kombinationstherapie z. B. mit einem Diuretikum. Die Forschergruppe konnte nachweisen, dass Patienten die ACE-Hemmer einnehmen im Vergleich zu Patienten die mit Sartanen behandelt wurden mit einer 14% höheren Wahrscheinlichkeit an Lungenkrebs erkranken. Dabei könnte auch der Blick auf die Nebenwirkungen der ACE-Hemmer interessant sein. So wird, neben akutem Nierenversagen, trockener Husten als häufigste Nebenwirkung ausgewiesen.

 

Blutdrucksenkung durch Sport

Völlig nebenwirkunsgfrei, bis auf den womöglich eintretenden Muskelkater, ist Ausdauersport zur Blutdrucksenkung. Ausdauersport verbessert die Pumpleistung des Herzens. Außerdem können Blutgefäße durch zunehmende Bewegung Ihre Steifigkeit verlieren und an Elastizität zurückgewinnen. Diese zwei Effekte helfen in jedem Fall den durchschnittlichen Blutdruck zu senken. Allerdings können wir aus eigener Erfahrung berichten, dass eine erhebliche Senkung der Blutdruckwerte erst nach ca. vier bis sechs Wochen einsetzt. Bis zu diesem Zeitpunkt heißt es also tapfer sein und durchhalten. Was Sie tun können um auf diesem Weg den Blutdruck verbessern, erfahren Sie hier.

Für alle Interessierten, die mit Ausdauersport erst beginnen wollen, haben wir einen Ratgeber erstellt, der eine Vielzahl wichtiger Informationen enthält. Diesen finden Sie unter "VidaPedia" bei den Gesundheits-Ratgebern unter "Optimal bewegen".

 

Therapie nie ohne den Arzt ändern!

Bevor Sie allerdings die Therapie eigenmächtig ändern, sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem behandelnden Arzt Rücksprache halten. Blutdrucksenker zu wechseln oder die Therapie zu ändern kann und soll nur durch Ihren Arzt erfolgen. Suchen Sie das Gespräch und überlegen Sie für sich, welchen Beitrag unter Umständen Sie leisten können, um den Behandlungserfolg zu maximieren.

 
 

Quellen:
thebmj.com

 
 





Kommentar schreiben

Kommentar



CAPTCHA Image