Der VidaGesund online Diabetes-Risiko-Test*

Bestimmen Sie mit dem Diabetes-Risiko-Test in 5 Minuten Ihr persönliches Risiko, in den nächsten 10 Jahren an Diabetes Typ 2 zu erkranken.

Direkt im Anschluss an den Diabetes-Risiko-Test erhalten Sie eine Einschätzung Ihrer persönlichen Situation, sowie Vorschläge, wie Sie aktive Vorsorge und eine Risikoreduzierung betreiben können.

VidaGesund online Diabetes-Risiko-Test

Wie alt sind Sie?

Bei Übergewicht und zunehmendem Alter lässt die Wirkung des körpereigenen Hormons Insulin nach. Die Bauchspeicheldrüse versucht das auszugleichen, hat aber eine natürliche Grenze, bis zur der sie mehr Insulin produzieren kann. Wenn diese erreicht wird liegt eine Typ 2-Diabetes-Erkrankung vor. Damit ist das individuelle Alter ein Risikofaktor.

Wurde in Ihrer Verwandtschaft schon Diabetes festgestellt?

Die Wahrscheinlichkeit an einem Typ 2-Diabetes zu erkranken hängt auch von genetischen Faktoren ab. Schon ein erkranktes Elternteil erhöht das Risiko, einen Typ 2 Diabetes zu bekommen, für Kinder auf ca. 35 Prozent.

Wurden bei ärztlichen Untersuchungen schon einmal erhöhte Blutzuckerwerte festgestellt?

Die Höhe des Blutzuckerspiegels ist der wesentliche Faktor zur Erkennung eines Diabetes. Bei Nicht-Diabetikern ist ein Nüchtern-Blutzucker unter 90 mg/dl normal. Höhere Werte kann man als Vorbote eines Diabetes einstufen und sollten in diesem Falle regelmäßig kontrolliert werden.

Wurden Ihnen schon einmal Medikamente gegen Bluthochdruck verordnet?

Bluthochdruck (Hypertonie) ist nicht selten durch Übergewicht bedingt, wird wegen der geringen Beschwerden oft nicht bemerkt und deswegen auch nicht behandelt. Dies hat ihm auch den Beinamen "Stiller Killer" verschafft, da unbehandelter Bluthochdruck zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen können. Für Diabetiker kommt erschwerend hinzu, dass die Häufigkeit dreifach erhöht ist.

Wie oft und wie lange treiben Sie Sport?

Bewegungsmangel ist ein Hauptrisikofaktor für einen Diabetes. Wer sich nicht 30 Minuten täglich bewegt, erhöht sein persönliches Diabetes-Risiko schon deutlich. Unter tägliche Bewegung fallen sportliche Aktivitäten (z.B. Joggen, Nordic Walking), Spazierengehen, Bewegung am Arbeitsplatz (z.B. Treppen steigen) oder im Haushalt (z.B. Staubsaugen).

Wie oft essen Sie Obst?

Wenn Sie ausreichend Obst essen, haben Sie eine ganze Reihe von Vorteilen. In erster Linie unterstützen die enthaltenen Vitamine aktiv die Abwehrkräfte und den Stoffwechsel. Außerdem liefert Obst durch die enthaltene Fruktose (Fruchtzucker) eine Menge kalorienarmer Energie und kann dabei unterstützen, eine fett- oder kohlenhydratreiche Mahlzeit zu ersetzen.

Wie oft essen Sie Gemüse?

Gemüse liefert eine ganze Reihe von Vitaminen und Mineralien, die dabei helfen vor Herz-Kreislauferkrankungen zu schützen. Ein hoher Ballaststoffanteil sorgt für die Unterstützung der Verdauung und eine geringe Kalorienanzahl. Außerdem hemmt Gemüse die Bildung der schädlichen freier Radikale, senkt den Cholesterinspiegel und reduziert den Fettanteil einer Mahlzeit.

Wie oft Essen Sie dunkles Brot oder Vollkornprodukte?

Diese Nahrungsmitteln haben ein längere Verweildauer und sorgen so für ein wesentlich gesteigertes Sättigungsgefühl. Das hilft dabei weniger zu essen. Die Ballaststoffe wirken cholesterinsenkend und die wesentlich langsamere Wandlung der Kohlenhydrate in Blutzucker unterstützt aktiv die schnelle Erhöhung des Blutzuckerspiegels.

Welchen Taillen-Umfang messen Sie auf Höhe des Bauchnabels?

Bauchbetontes Körperfett sorgt mit seiner höheren Stoffwechselaktivität für ein vermehrtes Auftreten von Diabetes. Messen Sie im Stehen, atmen Sie leicht aus und lesen Sie den Wert auf Höhe des Bauchnabels ab.

Wie ist Ihr BMI (Body-Mass-Index), also das Verhältnis von Körpergröße zu Gewicht?

Mit dem BMI können Personen mit unterschiedlichem Gewicht, Größe und Alter miteinander allgemeingültig verglichen werden. Steigt der BMI, also hat man Übergewicht, so erhöht sich das Risiko an Diabetes, koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall oder anderen Stoffwechselstörungen zu erkranken. Der Body-Mass-Index unterscheidet in Untergewicht, Normalgewicht/Idealgewicht und Übergewicht (Adipositas Grade 1 bis 3). Wenn Sie Ihren BMI noch nicht kennen, nutzen Sie einfach den VidaGesund 3D BMI-Rechner unter Test & Tools!

Klicken Sie nun auf "Ergebnis" um Ihr Resultat zu erfahren. Je mehr Punkte sie erreicht haben, desto höher ist das Risiko.



Ihre E-Mail-Adresse - Wenn Sie die Fragen und Punkte zugesendet bekommen möchten. Wird nicht gespeichert!



Was ist Diabetes?
Diabetes Mellitus ist eine Fehlsteuerung des Stoffwechsels. Bei Betroffenen wird entweder nicht genug Insulin produziert, oder der Körper regiert nicht mehr stark genug auf das produzierte Insulin. Bei Menschen, die davon betroffen sind, redet man im Volksmund von "Zuckerkranken".

Diabetes gehört, nach den Herz-/Kreislauferkrankungen, zu den häufigsten Krankheiten in Deutschland. Fast 8 Millionen Menschen leiden zwischenzeitlich an Diabetes und tragen ein erhebliches Risiko, an Folgekrankheiten zu erkranken. Die häufigsten Folgen dieser Erkrankung sind Herzinfarkt, Schlaganfall,  Amputation, ebenso Augen- und Nierenschäden. Nicht selten erblinden Diabetiker oder werden dialysepflichtig.

Warum ein Diabetes-Risiko-Test?
Wichtig bei Diabetes ist das frühe Erkennen. Die Therapie starten, bevor es zu ersten körperlichen Anzeichen kommt, ist der Schlüssel in der Behandlung! Wenn die Gabe von Medikamenten, die Umstellung der Ernährung und die Änderung von Alltagsverhalten schnell gestartet und umgesetzt wird, dann haben Diabetiker gute Chancen, die Folgen zu vermeiden und die Lebensqualität signifikant zu steigern.

Was gewinnen Sie von den Ergebnissen des Diabetes-Risiko-Tests?
Mit dem Diabetes-Risiko-Test wollen wir Ihre Sensibilität für den Diabetes steigern, Ihnen Mut machen und passende Vorschläge für Ihre nächsten Schritte unterbreiten. Auch wenn die Chance besteht, dass Sie an einem Diabetes Typ2 erkrankt sind, bedeutet das nicht, dass Sie keine Möglichkeiten mehr haben, zu gesunden. Viele Diabetiker schaffen es, mit anderer Ernährung, einer Gewichtsreduzierung und zusätzlicher Bewegung den Diabetes im Alltag fast vollständig zur Seite zu legen. Das ist Ihre Chance. Diese Chance können Sie aber nur nutzen, wenn Sie nicht zu den fast 3 Millionen Diabetiker gehören, die nichts von Ihrer Krankheit und dem immensen Risiko wissen, das sie in sich tragen!

* Erstellt in Anlehnung an die FINDRISK-Evaluation 2007, DiabetesStiftung DDS