Vorsorge

in Diabetes, Herz & Kreislauf, Internet News

Vorsorge und die passenden Untersuchungen

Aktive Vorsorge kann bei der rechtzeitigen Erkennung bestimmter Krankheitsbilder helfen. Doch nicht jede Untersuchung im Rahmen der Vorsorge ist sinnvoll und kostenfrei. In der Erstattung der Kosten der Vorsorge unterscheiden sich private und gesetzliche Krankenversicherungen erheblich. Wer sich unsicher ist fragt erst bei seiner Versicherung nach und vereinbart anschließend den Termin für die Vorsorgeuntersuchung mit dem Arzt. Und ganz wichtig: Nicht jede Art von Vorsorge muss beim Arzt stattfinden, viele Checks können Sie auch jederzeit selbst durchführen und zwar relativ einfach.

Generelle Vorsorgeuntersuchungen für Männer und Frauen

Im Rahmen der Vorsorge finden sich viele Untersuchungen wieder, die altersabhängig, aber keinesfalls abhängig von Geschlecht oder Vorerkrankungen sind. Ab einem gewissen Alter steigt häufig das Risiko für eine Erkrankung deutlich an. Deswegen stellt die Vorsorge einen wichtigen Baustein im Rahmen der Prävention von schweren Erkrankungen dar. In dieser Kategorie sind sicherlich die wichtigsten Bausteine der Vorsorge:

Die Erstattung der Basisleistungen durch die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen ist klar geregelt. Wer über diesen Umfang an Vorsorge hinausgehen möchte, kann selbst zahlen oder dazu z.B. auch seinen Versicherungsschutz kostengünstig erweitern (z.B. BKK Extra+) und damit weitere Leistungen der Vorsorge kostenfrei einschließen.

Geschlechterspezifische Vorsorge

Die bekanntesten geschlechtsspezifischen Untersuchungen im Rahmen der Vorsorge sind sicherlich die regelmäßige Untersuchung auf den Gebärmutterhalskrebs bei Frauen ab 20 Jahren oder die Untersuchung von Prostata und Lymphknoten bei Männern ab 45 Jahren. Eine darüber hinausgehende geschlechterspezifische Vorsorge könnte sein:

Interessant, aber kostenpflichtig als Vorsorge, ist z.B. der Check auf die Risiken einer Osteoporose. Vor allen Dingen Frauen ab 40 können rechtzeitig handeln und Einschränkungen im Alter entgegenwirken.

Vorsorge bei chronischen Krankheiten

Bei chronischen Krankheiten ist eine ganz spezielle Aufmerksamkeit für Veränderungen erforderlich. Für Diabetiker z.B. gibt es engmaschigere Kontrollen, um mögliche Folgeerkrankungen rechtzeitig zu verhindern oder abzuschwächen. Zusätzlich zum quartalsweisen Besuch beim Hausarzt oder Diabetologen, dem Pflichtbestandteil innerhalb der Therapie, sollten Sie rechtzeitig z.B. an folgende Vorsorgetermine denken:

Wer diese Vielzahl von wichtigen Terminen nicht vergessen will, kann sich komfortabel von unserem Termin- und Erinnerungsmanager unterstützen lassen. Wir helfen rechtzeitig an die nächste Untersuchung zu denken und unterstützen Sie mit einem Reminder an die anstehende Terminvereinbarung mit dem Arzt.

Eine Übersicht über alle Inhalte der Vorsorgeuntersuchungen, Vorteile und Nachteile sowie Einschätzungen von Spezialisten finden Sie auf dem IGeL-Monitor. Der IGeL-Monitor wird initiiert vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS). Finanziert wird der MDS vom Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).





Kommentar schreiben

Kommentar



CAPTCHA Image