Blutzucker senken

in Diabetes, Ernährung, Fitness, Gesundheit, Internet News

Blutzucker schell senken

Stress am Arbeitsplatz, Ärger in der Familie und dann noch zwei ungeplante Termine. Für viele Menschen ist der Alltag eine gefühlte Aneinanderkettung von unglücklichen Umständen. Wer dann noch an einem Diabetes erkrankt ist, kennt oft den Effekt. Stress zu groß, Blutzucker zu hoch.

Doch viele Diabetiker realisieren gar nicht, wie der Stress ihnen zusetzt und wundern sich nur über viel zu hohe Werte. Obwohl doch eigentlich beim Essen und mit dem Spritzen alles passt. Warum das so ist und wie Selbsthilfe hier sinnvoll unterstützen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Steigender Blutzucker, warum ist das so?

Viele Einflüsse erhöhen den Blutzucker messbar. Jedem ist bewusst, dass Kohlenhydrate den Glukosespiegel ansteigen lassen und dass Sie durch Bewegung normalerweise den Blutzucker senken. Man benötigt in der Regel aber einige Zeit um zu verstehen, wie zum Beispiel Hormone auf den Blutzuckerspiegel wirken. Der menschliche Körper schüttet bei Stress vornehmlich Cortisol aus. Dieses Hormon führt in Belastungssituationen dazu, dass im Blut mehr Glukose als Energie für die Zellen verfügbar wird. Die Formel ist also relativ einfach: Mehr Stress, höherer Blutzucker.

Darüber hinaus scheint es weitere Auswirkungen eines dauerhaft zu hohen Stresslevels zu geben. Forscher vermuten schon länger, dass anhaltend hohe Cortisol-Werte auch für Depressionen, Übergewicht und Herz-Kreislauferkrankungen verantwortlich sein könnten. Deswegen lohnt es sich, neben Ernährung und Bewegung, auch das eigene Stressniveau im Blick zu behalten.

 

Stress runter und das Cortisol sinkt

In einer aktuellen US-amerkianischen Studie der Universität of Michigan konnte nachgewiesen werden, dass ein Aufenthalt in der Natur das Stresshormon Cortisol merklich senkt. Bislang war nur ungeklärt, wie oft und wie lange man sich im Grünen aufhalten sollte, um einen Effekt zu erzielen. Laut den jetzt veröffentlichten Studienregebnissen reichen drei Tage in der Woche à 20 bis 30 Minuten aus, um die Hormonsenkung am effizientesten zu erreichen. Dabei scheint es keinen Unterschied zu machen, ob man die Zeit gehend oder sitzend und genießend in der Natur verbringt.

Wenn Sie den Blutzucker selbst senken wollen, können Sie also statt Ausdauersport auch einen Teil Ihrer Freizeit in die Stressreduktion durch die Natur investieren. Was spricht also gegen einen 20-minütigen Spaziergang in einem naheliegenden Park nach dem Mittagessen in der Kantine?

Weitere praktische Tipps, wie Sie den Blutzuckerspiegel besser in den Griff bekommen, erhalten Sie in unseren Gesundheitsratgebern im Login-Bereich, die Sie unter folgendem Link finden.

 

Das Team von VidaGesund wünscht Ihnen viel Erfolg beim Start mit der Stressreduktion!

 

Quelle: Entnommen sind die Aussagen der zu Grunde liegenden Studie der Universität of Michigan, geleitet von Mary Carol R. Hunter. Die Publikation finden Sie unter folgendem Link.

 





Kommentar schreiben

Kommentar



CAPTCHA Image