Körperanalysewaage

in Gesundheit, Internet News

Blutzucker gut, Knochen gesund!

Diabetes Typ 1 und 2 wirken offensichtlich auch auf die Knochengesundheit. Dies bedeutet, dass, neben den genetischen Faktoren, die Stoffwechseleinstellung die Knochengesundheit ebenfalls beeinflussen kann. Viele Wissenschaftler gingen bisher eher davon aus, dass Übergewicht lediglich eine Zusatzbelastung für Knochen und Bänder darstellt. Deswegen lohnt sich insbesondere für Diabetiker ein genauer Blick auf Knochenmasse und Knochendichte.

 

Stoffwechsel und Knochendichte

Die Lage scheint etwas anders zu sein als angenommen. Entzündliche Prozesse bei Adipositas, die bisher lediglich für Folgen im Herz-Kreislauf-System als Auslöser galten, beeinflussen anscheinend auch die Knochendichte. So konnten Wissenschaftler eine Verbindung zwischen erhöhten Blutzuckerwerten und einer reduzierten Knochendichte beobachten. Außerdem zeigte sich dieser Zusammenhang auch bei einer gestiegenen Insulinresistenz.

Natürlich ist die optimale Blutzuckereinstellung, unabhängig von der Beziehung zur Knochendichte, auch für sich betrachtet extrem wichtig. Nicht nur für den Bewegungsapparat, sondern auch für die Gesundheit der Blutgefäße, der Nerven und vieler weiterer Organe. Welche Blutzuckerwerte optimal sind, erfahren Sie in unserer Körperwertetabelle für den Blutzucker.

 

Wie kann man Knochendichte testen?

Ihr Arzt kann die Knochendichte mit verschiedenen Verfahren bestimmen. Diese Art der Messung findet hauptsächlich dann Anwendung, wenn der Verdacht auf eine Osteoperose besteht. Ohne diesen Verdacht oder diesbezügliche Symptome führen Ärzte diese Untersuchung im Rahmen der Vorsorge nicht durch. Weil die Kassen die Kosten nicht übernehmen, erfolgt die Abrechnung durch die Ärzte als IGeL-Leistung. Normalerweise ist für diese Leistung mit ca. 80 bis 100 € zu rechnen.

Als Alternative gibt es beispielsweise die Möglichkeit, einen Osteoperose-Heimtest durchzuführen. Auf Basis einer Urinprobe lassen sich die Testergebnisse ermitteln. Allerdings liegen die Kosten für solche Tests, je nach Anbieter, ebenfalls zwischen 90 und 150 €.

Nicht zu verwechseln ist die Knochendichte mit der Knochenmasse. Dies lässt sich relativ einfach, kostengünstig und regelmäßig mit einer Körperanalysewaage ermitteln. Unsere Empfehlung ist beispielsweise die SmartLAB fit W, die sich aus unserer eigenen Erfahrung optimal als zuverlässiges Kontrollinstrument für den Knochenaufbau im Rahmen des Trainings eignet. Morgens nach dem Aufstehen einmal kurz auf die Waage und Muskel-, Fett-, Knochen- und Wasseranteil sind zusätzlich zum Gewicht gleich mitgemessen. Natürlich lässt sich die fit W über Bluetooth sehr einfach und zuverlässig mit unserer App koppeln.

 

Wie verbessert sich die Knochendichte?

Neben der Frage, wo man aktuell steht, wollen viele Nutzer natürlich wissen, wie man die Knochendichte verbessern kann. Dazu gibt es einige Möglichkeiten, die wir in einem der nächsten Beiträge näher beleuchten. Für alle Leser, die jetzt schon überlegen, wie sie es angehen könnten, steht unser Ratgeber "Gesünder leben" mit vielen guten Ideen zur Verfügung.

 
 

Grundlage und Idee für Text:
Medical Tribune "Frakturgefahr liegt im Blut", Antje Thiel, veröffentlicht 07.03.22
Quellenverweis: EASD Annual Meeting 2021 (European Association for the Study of Diabetes)

 

Quelle der Bilder:
Adobe Stock von drubig-photo

 
 

Bild von Alex Gmelin




Kommentar schreiben

Kommentar



CAPTCHA Image