in Diabetes

Neuropathie und Retinopathie bei Diabetes häufig

Neuropathie und Retinopathie zählen bei Diabetes zu den häufigsten Spätkomplikationen. 30 bis 40% aller Diabetiker erleiden diese Arten von Folgeerkrankungen, gegen die aber auch aktiv vorgebeugt werden kann. Bei der Neuropathie kommt es zu Störungen der Nervenfunktionen in den Gliedmaßen. Nahezu ein Drittel aller betroffenen Diabetiker leidet dann an Nervenschmerzen und Gefühlsstörungen in Armen oder Beinen. Die von Diabetikern beschriebenen Schmerzen bei einer Neuropathie werden als  brennend und krampfartig beschrieben. Erschwerend kommt hinzu, dass die Schmerzen häufig nachts stark zunehmen. Durch die Gefühlsstörungen erkennen Diabetiker die auftretenden Verletzungen nicht oder oft zu spät, was bei auftretenden Fußverletzungen, in Verbindung mit einer Neuropathie, in der Folge zu einem Diabetischen Fuß führen kann. Eine Behandlung der Neuropathie erfolgt fast ausschließlich medikamentös und unterstützend z.B.mit Matten für die elektrische Stimulation der betroffenen Körperteile, oder des Rückenmarks. Bei der Retinopathie sind nicht die Nerven- sondern die Blutgefäße beschädigt. Dies führt dazu, dass auch die Netzhaut minderdurchblutet wird und damit, in Folge der Schwellung des Bereichs des schärfsten Sehens, die Sehkraft dauerhaft schwindet. Außerdem können die Gefäßschädigungen zu einem schmerzhaft ansteigenden Augeninnendruck, Doppelbilder durch eine Augenmuskellähmung und zum Grauen Star führen. Wer nicht dauerhaft und frühzeitig die Therapie beginnt, riskiert eine Netzhautablösung, die zur Erblindung führt. Die Retinopathie wird medikamentös und bei Fortschreiten mit Injektionen oder Lasern behandelt. Was bei Neuropathie und Retinopathie gleichermaßen wichtig ist, um die Behandlung erst gar nicht beginnen zu müssen, ist beide Erkrankungen durch regelmäßiges und konsequentes Messen, lückenlose Dokumentation und daraus abgeleitet eine gute  Einstellung des Blutzuckerspiegels zu erreichen. Zusätzlich ratsam ist in jedem Fall, die anstehenden regelmäßigen Untersuchungen, auch beim Augenarzt, wahrzunehmen ... Zum Artikel





Kommentar schreiben

Kommentar



CAPTCHA Image