Reisen mit Diabetes

in Diabetes, Gesundheit, Herz & Kreislauf, Internet News

Mit Diabetes reisen

Reisen, besonders in der Urlaubszeit, stellen Diabetiker immer wieder vor die gleichen Aufgaben. Was sollte ich beachten, welche Vorbereitungen muss ich treffen? Die Reiseziele überraschen oft mit unterschiedlichen Herausforderungen. Klima, regionale Speisen aber auch die lokale Gesundheitsversorgung sind manchmal unbekannt und damit erst mal ein Abenteuer.

Doch wer sich gut vorbereitet, kann die Urlaubsreise unbeschwert und überraschungsfrei genießen. Das gilt übrigens nicht nur bei einem Diabetes, sondern auch bei vielen anderen chronischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck. Ein paar praktische Tipps haben wir im folgenden Beitrag zusammengestellt.

 

Über das Reiseziel erkundigen

Eine Reihe von Verbänden (z. B. DDG) veröffentlichen Informationen zu vielen Reiszielen. Ein kurzer Blick in das Internet genügt um zu erfahren, wo, insbesondere für Diabetiker, Gefahren lauern können. Regionale Speisen und Getränke beinhalten oft ganz ungewohnte Mengen an Kohlenhydraten und Fetten. Viele Diabetiker tauschen sich darüber in Foren aus und geben deren Erfahrungen gerne weiter. Besondere Vorsicht ist immer dann geboten, wenn einheimische Limonaden, Säfte oder Cocktails gewählt werden. Aber auch besondere Beilagen (z. B. Bulgur) wirken völlig anders als die gewohnten Kartoffeln oder Nudeln.

Die Gesundheitsversorgung unterscheidet sich in fast allen Ländern der Welt erheblich. Eine sehr gute Quelle für Informationen sind die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz sitzenden Botschaften oder Konsulate. Außerdem veröffentlichen viele gesetzlichen Krankenversicherungen Internetseiten mit lokalen Gegebenheiten. Checken Sie außerdem, welcher Krankenversicherungsschutz für Sie im Reiseland im Rahmen Ihrer Krankenversicherung besteht. Oft lohnt sich der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung, um keine finanziellen Überraschungen im Krankheitsfall zu risikieren.

Es lohnt sich in jedem Fall Traubenzucker und vielleicht sogar eine Gukagon-Spritze zur Hand zu haben. So sind Sie und Ihre Liebsten für Notfallsituationen in jedem Fall gerüstet. Unterschätzen Sie nicht, wie ungewohnt extreme Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und Reisestress auf Ihren Stoffwechsel wirken können.

 

Reisen vorbereiten

Vor allem insulinpflichtige Diabetiker sollten zu Beginn des Urlaubs deutlich häufiger messen. Häufig sind passende Teststreifen oder Lanzetten im Urlaubsland nicht so einfach nachzubeschaffen. Planen Sie deswegen in jedem Fall einen ausreichenden Vorrat zum Mitnehmen ein. Denken Sie bitte außerdem auch an "Kleinigkeiten" wie ein Ersatzmessgerät oder zum Beispiel Ersatzbatterien. Für den größeren Vorrat ist vielleicht sogar ein ergänzendes Rezept erforderlich. Kümmern Sie sich deshalb lieber rechtzeitig darum.

Häufig wird auf Reisen vergessen, dass Insuline und Medikamente noch ganz andere Tücken beinhalten. In vielen Ländern dürfen Medikamente nur gegen Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung eingeführt werden. Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Arzt und lassen Sie sich diese, am besten in englischer Sprache, ausstellen. In diesem Gespräch können Sie die empfohlenen Schutzimpfungen sofort miterfragen. Häufig führen Apotheken diese ebenfalls durch, falls der Arzt den Impfstoff nicht verfügbar hat oder durch den Praxisbetrieb die erforderliche Zeit nicht zur Verfügung steht. Bei Unsicherheiten zu den empfohlenen Schutzimfpungen dienen übrigens auch die Gesundheitsämter als zuverlässige Ansprechpartner.

 

Reisen genießen

Andere Länder, andere Temperaturen. Die eine Hälfte der Menschen reagiert durch gestiegene Temperaturen oder eine höhere Luftfeuchtgkeit mit viel zu hohen Werten. Bei anderen wirken Reisestress und deutlich mehr Bewegung viel dominanter und senken den Blutzuckerspiegel überdurchschnittlich ab. Messen Sie deswegen lieber einmal zu oft als zu selten.

Viele vergessen aber, dass zum Beispiel Insuline auch am Ziel der Reise transportiert werden müssen. Wenn eine örtliche Busreise im unklimatisierten Bus drei Stunden dauert, leiden Insuline und Teststreifen erheblich. Packen Sie deswegen immer eine kleine Kühltasche und zwei Kühlakkus ein. Fast alle Hotels haben eine Mini-Bar im Zimmer oder kühlen auf Wunsch die Kühlakkus in einer Tiefkühltruhe.

Zusätzliche Informationen finden Sie in VidaPedia unter Diabetes im Alltag.

 

Das Team von VidaGesund wünscht Ihnen einen positiven Start in einen perfekten Tag einer tollen Woche!

 

 





Kommentar schreiben

Kommentar



CAPTCHA Image