Menü Körperwertetabellen



Blutdruck Tabelle

Blutdruck Tabelle

Blutdruck Normalwerte und Einordnung

Über 35 Millionen Bundesbürger haben Bluthochdruck (Hypertonie), damit sind zu hohe Blutdruckwerte und seine Folgen die Volkskrankheit Nr. 1. Der "Stille Killer" ist schmerzlos, hat aber oft tödliche Folgen. Wer den Blutdruck misst und in einer Blutdruck Tabelle regelmäßig dokumentiert, kann rechtzeitig gegensteuern.

Deswegen gehört in jeden Haushalt ein präzises und zuverlässiges Blutdruckmessgerät.

 
Blutdrucktabelle

Wie man aussagekräftige Blutdruck Werte erhält

Um aussagekräftige Blutdruckwerte durch eine Blutdruck Tabelle zu erhalten, sind bereits beim Messen einige Dinge zu beachten. Als bester Zeitpunkt gilt morgens ca. 30 Minuten nach dem Aufstehen. Zu diesem Zeitpunkt erhält man für den Blutdruck die aussagekräftigsten Werte.

Vor einer Messung sollten Sie Kaffee, Tee, Alkohol, Nikotin und Medikamente vermeiden und eine 3-minütige Ruhe einhalten. Die Blutdruckmessung erfolgt in bequemer Sitzposition, der wird Ellbogen aufgestützt und die Manschette befindet sich auf Herzhöhe. Darauf sollten Sie vor allen Dingen bei der Nutzung von Handgelenk-Blutdruck-Messgeräten achten. Grundsätzlich messen Oberarm-Blutdruckmessgeräte deutlich präziser. Versichern Sie sich vor dem Kauf, welche maximale Abweichnung vom Messergebnis angegeben wird.

Ebenfalls einen großen Einfluss auf die Korrektheit des Messergebnisses haben die Manschetten der Messgeräte. Wichtig ist, dass Manschetten die passende Größe besitzen. In der Regel haben Messgerätehersteller die Größen S, M, L und XL. Das bedeutet, dass die Größen bei z. B. Oberarmmessgeräten von ca. 22 cm bis über 42 cm Manschettenlänge variieren können. Um die passende zu finden sollten Sie vor dem Kauf Ihren Oberarmumfang bestimmen, damit Sie in jedem Fall die richtige Manschette für das Blutdruckmessgerät mitbestellen.

Trotzdem können Schwankungen des Blutdrucks auftreten und eine Hypertonie vortäuschen. So kann Sprechen, Zugluft oder Harndrang den oberen Blutdruck-Wert um bis zu 25 Punkte erhöhen. Eine umfassende Erklärung zu allen gängigen Messverfahren und den möglichen Fehlerquellen finden Sie auf Wikipedia. Wichtig ist in jedem Fall die Dokumentation der Blutdruckwerte in einer Blutdruck Tabelle zur Einordnung und das regelmäßige, mehrmals tägliche Messen über einen längeren Zeitraum.

 

Blutdruckwerte laut der
Deutschen Hochdruckliga
systolisch
(mmHg)
diastolisch
mmHg)
optimal <120 <80
normal 120-129 90-84
hochnormal 130-139 85-89
Hypertonie Grad 1 140-159 90-99
Hypertonie Grad 2 160-179 100-109
Hypertonie Grad 3 >= 180 >= 110
Isolierte systolische
Hypertonie
>= 140 <90

Laut der Blutdruck Tabelle der Deutschen Hochdruckliga werden alle Werte unter 140 beim oberen und unter 90 beim unteren Blutdruckwert als normal definiert. Darüber redet man von Bluthochdruck (Hypertonie), für die nach Schwere ansteigende Hypertoniegrade definiert sind.

Eine Ausnahme ist die "isolierte systolische Hypertonie", bei der der untere Wert zwar im Normalbereich, aber der obere Wert bereits im Bereich des Bluthochdrucks liegt.

Außerdem ist wichtig zu wissen, dass ab einem Wert von 105/65 und darunter von "niedrigem Blutdruck" geredet wird. Dieser ist für Gefäßkrankheiten unkritisch, kann aber zu Schwäche- oder Ohnmachtsanfällen führen.

Für die richtige Einordnung der Werte in der persönlichen Blutdruck Tabelle muss der Blutdruck an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen gemessen werden. Dann wird aus den Blutdruck-Werten der Durchschnitt berechnet (ganz einfach die VidaGesund-Analysen verwenden) und mit der Blutdruck Tabelle der Deutschen Hochdruckliga vergleichen.

Zusätzlich zum Blutdruck sollten Sie Ihre Pulsamplitude im Auge behalten. Die Pulsamplitude ist quasi der Abstand, also die Differenz, zwischen dem oberen systolischen Blutdruckwert und dem unteren Blutdruckwert. Die Pulsamplitude, die auch Blutdruckamplitude oder Pulsdruck genannt wird, ist ein zweiter guter Indikator für die Werteeinordnung. Ab welchen Werten Sie besonders wachsam sein sollten, erfahren Sie in der Tabelle mit den Normalwerten für die Pulsamplitude.


Blutdruck Tabelle

Wie man die Blutdruck Tabelle bei Bluthochdruck nutzt

Grundsätzlich sollte man bei Verdacht auf Bluthochdruck sofort den Arzt aufsuchen. Die rechtzeitige Behandlung der Ursachen ist beim Bluthochdruck extrem wichtig, um schwerwiegende Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Neben der Therapie mit blutdrucksenkenden Mitteln helfen zusätzliche Bewegung (3 mal wöchentlich à 45 Minuten), ein geringeres Gewicht, eine salz- und fettärmere Ernährung, Stressabbau und vor allen Dingen die Reduzierung des Alkohol- und Nikotingenusses. Dadurch erreich Sie normalerweise Ihre Normalwerte.

Ihr Idealgewicht bestimmen Sie am besten mit unserem BMI-Rechner. Zur Unterstützung finden Sie hier die passenden Gesundheits-Programme.

 

Wie Sie Ihre persönliche Bludruck Tabelle führen können

Um Hyperoniegrade und deren Entwicklung dauerhaft zu bekämpfen, ist es wichtig die Einflussfaktoren auf den Blutdruck verstehen. Deswegen empfiehlt es sich eine persönliche Blutdruck Tabelle oder ein Blutdruck-Tagebuch zu führen. Zusätzlich zu Blutdruckwerten können Ernährung, Kalorienaufnahme, Sport/Bewegung, Blutzucker-Messwerte (für Diabetiker) oder Blutgerinnungs-Werte (für Thrombotiker) erfasst werden. Die Erfassung erfolgt im Online-Gesundheitkonto oder Ihrer App. Alle Werte können Sie jederzeit für Ihren Arzt ausdrucken. Das Online-Gesundheitskonto, inkl. Blutdruck Tabelle, ist beim Kauf eines Messgeräts kostenfrei!

Lernen Sie jetzt die Vorteile von VidaGesund kennen »


Abbildung der VidaGesund-Blutdrucktabelle
Online Blutdruck Tabelle

 
 
 
Hinweis: Die Übersicht über die Autoren, deren Sachverständigkeit und den zu Grunde liegenden Quellen der Beiträge finden Sie unter folgendem Link.

Bitte beachten Sie, dass die hier wiedergegebenen Inhalte weder die medizinische Hilfe noch die Beratung durch einen Haus- oder Facharzt ersetzen können.

Copyright © VidaWell GmbH. Alle Rechte vorbehalten.