Grippeschutzimpfung

in Diabetes, Gesundheit, Herz & Kreislauf, Internet News

Grippeschutzimpfung ratsam?

Dass eine Grippeschutzimpfung bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes, sinnvoll ist, darüber sind sich fast alle Ärzte schon seit Jahren einig. Außerdem empfiehlt die Ständige Impfkommision am Robert-Koch-Institut mit jährlich wiederkehrender Regelmäßigkeit die Grippeschutzimpfung zum Herbstbeginn. Darüber hinaus haben Forscher in einer Studie in Dänemark jetzt belegt, dass sie auch für Bluthochdruckpatienten sinnvoll ist.

 

Grippeschutzimpfung reduziert Risiko

Im Rahmen der Studie mit über 600.000 Teilnehmern hat sich gezeigt, dass Bluthochdruckpatienten ein um 18% reduziertes Sterberisiko haben, wenn Sie sich einer Grippeschutzimpfung unterzogen.

Wie genau die Grippeschutzimpfung den Hypertonikern hilft, beziehungsweise warum die Influenza-Viren diesen Menschen weniger schadet, konnten die Forscher noch nicht aufklären. Dazu werden wohl noch weitere Untersuchungen, über die aktuelle Studie hinaus, erforderlich werden.

 

Abwehrkräfte stärken

Zusätzlich zur Grippeschutzimpfung bieten sich viele weitere Möglichkeiten an, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. Vor allen Dingen das Stärken der Abwehrkräfte ist ein gutes Mittel, um sich für die anstehende Grippesaison im Herbst und auch im Winter besser zu wappnen. Obst und Gemüse sorgen dafür, dass die notwendigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente für das Immunsystem verfügbar sind. Vor allen Dingen Vitamin C und D helfen extrem gut, wenn sich der Körper gegen Grippeviren erfolgreich wehren soll.

Außerdem unterstützen ausreichende Bewegung an der frischen Luft, Saunagänge und viel Schlaf um den Körper zu stärken. Wer dann noch versucht das Ansteckungsririsko zu reduzieren, z. B. durch Handdesinfektion, hat fast alle Maßnahmen ergriffen, um tatsächlich verschont zu bleiben.

 

Abwehrkräftekiller meiden

Natürlich gibt es auch Lebens- und Genußmittel, die das Immunsystem schwächen. Alkohol, Koffein und Nikotin sorgen nachweislich dafür, dass die Abwehrkräfte schwinden. Sorgen Sie vielleicht dafür, den einen oder anderen dieser Faktoren etwas zu reduzieren. Das zahlt sich aus und hilft dem Körper den Kampf gegen Erreger deutlich einfacher zu gewinnen.

 

Impfkalender beachten

Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) veröffentlicht diesbezüglich regelmäßig ein sogenanntes epidemiologisches Bulletin und einen Impfkalender. Wer nicht grundsätzlich gegen Schutzimpfungen eingestellt ist, kann sich hier ganz einfach über die aktuelle Lage informieren.

Den Link zur zu Grunde liegenden Studie für diesen Beitrag, "The flu vaccine and mortality in hypertension. A Danish nationwide cohort study", finden Sie hier.

VidaGesund wünscht Ihnen einen gesunden und grippefreien Herbst!

 
 

Quelle der Bilder:
Foto: silviarita / pixabay

 
 





Kommentar schreiben

Kommentar



CAPTCHA Image